Wände

Wände gehören zu jedem Raum – sie definieren ihn sogar. Wenn Sie die Wände in Ihrem Zuhause gestalten, haben Sie schon einen wichtigen Schritt hin zur perfekten Wohlfühlatmosphäre gemacht. Farbe, Tapete oder moderner Putz? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung und geben wichtige Tipps.

Für feine und oberflächige Putzrisse: Acryl

Risse können immer wieder in Wänden auftreten. Häufig sieht man sie erst, wenn man neu tapeziert und dafür die alte Tapete entfernt. Wenn Ihnen Risse auffallen, sollten Sie diese aber so schnell wie möglich entfernen. Wir sagen Ihnen, wie. 

Wenn der Riss in der Wand nur oberflächig ist und der restliche Putz fest an der Wand sitzt, können Sie den Riss mit Acryl bearbeiten. Feuchten Sie einen Spachtel an und ziehen Sie das Acryl bündig zur Wand hin ab. Zusätzlich kann auch mit einem Pinsel nachgeholfen werden, um noch akkurater zu arbeiten. Danach können Sie die abgedeckte Stelle gut überstreichen oder tapezieren.

Für größere Risse: Gipsspachtel

Vor dem eigentlichen Flicken sollten Sie zunächst den Riss freilegen – also das ganze lose Material abmachen – bei hartnäckigen Fällen auch mit dem Hammer. Den Untergrund etwas anfeuchten und Hohlräume mit Reparaturspachtel füllen. Wenn Sie wirklich größere Schäden beseitigen, können Sie nach dem Auffüllen der Hohlräume die Stelle zusätzlich mit einem Armierungs-Gewebe abdecken. Danach die Stelle mit Gipsspachtel oder Spachtelmasse aus der Tube überziehen.


Alles für die Wand

Jetzt weitersagen