Kübel- und Zimmerpflanzen

Eine Pflanze kann unglaublich viel für unsere nähere Umwelt tun. Sie verbessert die Luft und sorgt immer für eine bunte Aussicht. Ob groß oder klein, mit Blüten oder ohne – verschönern Sie Ihren Wohnbereich oder auch Ihre Terrasse und Ihren Balkon mit unseren Tipps zu Zimmer- und Kübelpflanzen.

Welche Pflanzen Sie um sich haben sollten

Die Luftqualität hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit, unsere körperliche Verfassung und unser Wohlbefinden. Dabei geht es aber nicht nur um die Luft im Freien, sondern auch um die Luft in den Räumen, in denen wir uns größtenteils aufhalten: im Wohnzimmer oder im Büro. Die Luftqualität in diesen Räumen wird durch chemische Stoffe beeinträchtigt, die nicht nur von Möbeln, Kleidung, Bodenbelägen, Wandverkleidungen, Anstrichmitteln, Druckern usw., sondern auch vom Menschen selbst stammen. Wissenschaftliche Forschungsarbeiten haben herausgefunden, dass Pflanzen in der Lage sind, diese Stoffe aus der Luft zu absorbieren und die Luft dadurch zu reinigen.

Sortiment
Besonders Einblatt, Drachenbaum, Areca-Palme, Efeu, Schwertfarn, Tüpfelfarn und Korbmarante sind prädestiniert. Gerade diese Pflanzen haben zahlreiche Spaltöffnungen auf ihren Blättern und sind die Helden der Luftreinigung.
Diese Pflanzen neutralisieren besonders viele schädliche Gase und bauen sie ab. Außerdem machen sie die Luft gesünder, indem sie CO2 in Sauerstoff umwandeln. Damit sorgen sie für eine gute Nachtruhe, ein gesundes Wohnklima, bessere Konzentrationsfähigkeit und eine gute Gedächtnisleistung. Dies wurde unter anderem von der NASA und Fytagoras, einem niederländischen Institut für Pflanzenforschung, wissenschaftlich nachgewiesen.

Pflanzen zum Atmen

Entscheidend für die Abbauleistung sind die Ausgangsqualität und die Vitalität der Pflanze. Die Verwendung von Qualitätspflanzen ist die beste Voraussetzung, um lange Freude an den Pflanzen zu haben und ihre wohltuende Arbeit voll auszuschöpfen. Umso besser die Pflanzen gepflegt werden und der Standort nach ihren Bedürfnissen gewählt wird, desto besser ist die Luftreinigungsleistung. Die Anzahl der Pflanzen richtet sich nach der Raumgröße. Relevant ist auch, wie groß die Pflanzen sind bzw. sein können und welche Anforderungen sie haben. Alle 10 m² eine mittelgroße Pflanze zu platzieren, ist ein guter Anfang. Je mehr Pflanzen, desto besser für die Raumluft.

Wissenswertes

Pflanzen können Schadstoffe, sogenannte flüchtige organische Verbindungen, absorbieren und neutralisieren. Bekannte Schadstoffe, die in Innenräumen vorkommen können, sind: Formaldehyd, Benzol, Toluol (z. B. in Tabakrauch, Farben, Lacken, Druckerzeugnissen), Aceton, Ammoniak und verschiedene Alkohole.
Darüber hinaus besitzen Pflanzen die Eigenschaft, Feinstaub (mikroskopisch kleine Partikel) an ihre Oberfläche (Blätter) zu binden. Damit verringern sie die Feinstaubkonzentration in der Luft. Zudem bereichern sie die Raumluft durch die Abgabe von Feuchtigkeit an die Umgebungsluft. Die Pflanzen sind so genügsam, dass sie den größten Teil des Gießwassers wieder an die Raumluft abgeben.
Pflanzen können zudem Ihre Wohnatmosphäre verbessern. Egal ob Pflanzen die Fensterbänke besetzen oder als Raumdeko eingesetzt werden, allen gleich ist ihre positive Wirkung auf unser Allgemeinbefinden. Nicht von ungefähr kommt die Aussage: Grün hat eine beruhigende Wirkung.
Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Pflanzen wie Schalldämpfer wirken und dadurch den Geräuschpegel deutlich reduzieren. Das gilt besonders für große Exemplare mit üppigem Blattwerk wie Birkenfeige oder Fensterblatt.


Das Schönste für Zimmer und Kübel

Jetzt weitersagen