Bereit für den Winter

Gerade noch haben sich die Blätter bunt gefärbt und den Herbst eingeläutet, da steht auch schon die nächste Jahreszeit vor der Tür – der Winter ist an der Reihe. Gute Vorbereitung ist hier die halbe Miete, dann braucht man sich keine Sorgen um den Rasen machen, zu Hause nicht frieren und auch die eigenen Transportmittel sind jedem Wetter gewachsen. Mit uns und den richtigen Tipps kommen Sie so ganz entspannt durch den Winter.

So hält er dem Winter stand

Mähen – wichtig zur Rasenpflege vor dem Winter
Noch bis weit in den Herbst hinein ist es wichtig, einen Rasen regelmäßig zu mähen. Genauso wichtig ist es, damit aufzuhören, wenn die Temperaturen so tief fallen, dass das Gras nicht mehr wächst, und sich Bodenfrost einstellt. In Deutschland dauert dies teilweise bis in den November hinein. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, den Rasen zu überwintern. Eine Schnitthöhe von 3 bis maximal 4 Zentimeter ist genug.  So biegen sich die Gräser weniger unter der Schneedecke und brechen bei Frost nicht so schnell ab.

Vertikutieren im Herbst
Zusätzlich zum Mähen sollte der Rasenteppich regelmäßig von Laub und Ästen befreit werden. Außerdem bietet es sich im Herbst an, zu vertikutieren, bevor Sie den Rasen überwintern. Vertikutieren funktionieren nach einem einfachen Prinzip: kleine Messer ritzen einige Millimeter tief in die Grasnarbe. Dieser Vorgang entfernt Unkräuter und Moos. Der Rasen hat wieder mehr Licht und Luft zur Verfügung. Im Anschluss an das Vertikutieren ist für das Gras Erholung angesagt. Deshalb findet dieser Arbeitsschritt am besten nicht zu spät im Jahr statt, idealerweise im September.

Nährstoffe durch Düngen
Um den Rasen vor dem Winter mit Nährstoffen zu versorgen und ihn zu überwintern, gehört zur Rasenpflege im Herbst das Düngen: dafür eignet sich statt eines herkömmlichen stickstoffreichen Düngers ein Herbstdünger, der wenig Stickstoff und viel Kalium enthält. Das macht das Gras im Winter widerstandsfähiger. Zusätzlich kann es je nach pH-Wert des Bodens Sinn machen, diesen zu kalken. Aufschluss darüber gibt eine Messung. Voraussetzung für ein gutes Ergebnis beim Düngen ist ein trockener Boden. Nach der Rasenpflege brauchen Boden und Gras ausreichend Feuchtigkeit.

Rasen ausbessern durch Nachsaat
Rasenlücken lassen sich durch eine Nachsaat ausbessern. Dies dient nicht allein optischen Gründen. Eine solche Rasenpflege verringert auch die Gefahr, dass sich die kahlen Stellen im Winter weiter ausbreiten. Sowohl für das Düngen als auch für die Nachsaat und das Kalken gilt: bei sehr kleinen Flächen reicht das Ausbringen per Hand. Für große Flächen greifen Gartenbesitzer besser auf den Streuwagen zurück, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu gewährleisten. Behalten Sie im Kopf, dass mehr nicht immer gleich besser, sondern manchmal sogar schädlich ist.

Den Rasen schonen im Winter Einen Rasen zu überwintern bedeutet auch ihn zu schonen. Sehen Sie nach dem Abschluss der Rasenpflege und dem letzten Mähen möglichst davon ab, das Grün beziehungsweise die Schneeschicht darüber zu betreten. Unterstützend wirken Absperrungen wie ein Zaun, besonders bei kleinen Kindern im eigenen Haushalt oder in der Nachbarschaft.

Alles eine Frage der Technik

  1. Sorgen Sie zunächst für eine gute Luftzufuhr. Öffnen Sie dazu die Luftklappen Ihres Ofens nach Möglichkeit vollständig.
  2. Legen Sie zwei Scheite Brennholz längs zur Kaminöffnung in den Ofen.
  3. Platzieren Sie am Boden zwischen den beiden Scheiten eine angemessene Menge an Kaminanzündern.
  4. Nun schichten Sie die kleineren Anzündhölzer ähnlich wie bei einer Brücke quer über den beiden Scheiten und den Kaminanzündern aufgeschichtet werden.
  5. Entzünden Sie die Anzünder. Dabei ist es wichtig, dass reichlich Luft an den Holzstapel gelangt.
  6. Öffnen Sie die Tür des Kamins innerhalb der ersten zehn Minuten einen kleinen Spalt, um ein Beschlagen der Scheibe zu verhindern.
  7. Schließen Sie die Tür sobald die Flammen hell und kräftig leuchten.

Tipp: Wenn Sie nach dem Reinigen zwei bis drei Zentimeter Asche im Kamin zurücklassen, tragen Sie damit zur natürlichen Isolierung Ihres Kamins bei. Zusätzlich steigt durch die Asche die Verbrennungstemperatur und fördert so eine saubere Verbrennung.


Mit zwei und vier Rädern durch den Winter

Noch mehr für die kalte Jahreszeit

Jetzt weitersagen