Fugen erneuern

Damit im Badezimmer kein Wasser ins Mauerwerk eindringen kann, sollten hin und wieder die Fliesenfugen erneuert werden. Dazu bedarf es weniger Handgriffe und ein bisschen Vorbereitung. Nach einiger Zeit nutzt sich das Silikon der Fliesenfugen ab – die Fugenmasse altert. Wasser dringt ein und kann im schlimmsten Fall für Schimmel sorgen, vor allem das Badezimmer ist anfällig. Dem können Sie in nur sechs Schritten unkompliziert entgegenwirken. toom Baumarkt verrät, wie es geht.


Schritt für Schritt zu erneuerten Fugen

Schritt 1: Alte Fugenmasse entfernen

Zunächst putzen Sie die Fliesen rund um die zu erneuernde Fuge gründlich. Dann können Sie mithilfe eines Fugenmessers die alte Fugenmasse entfernen. Das ist der zeitaufwendigste Teil, da die Masse restlos entfernt und die Fliesen unversehrt bleiben müssen. Hierbei geht e auch um Präzision: Der darunterliegende komplett versiegelte Untergrund darf nicht beschädigt werden. Dieser dient dazu, dass keine Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringt. Die Reste der Fugenmasse an den Fliesen selbst können sie mit einem stumpfen Gegenstand entfernen.


2. Silikonreste entfernen

Finden sich immer noch Silikonreste an den Fugen, können Sie einen Silikonentferner zu Hilfe nehmen. Dafür die Flüssigkeit mit dem mitgelieferten Pinsel auftragen und kurz einwirken lassen. Bitte folgen Sie den Anweisungen auf dem Produkt.


Schritt 3: Fugen abkleben

Ähnlich wie beim Streichen von Wänden sollten auch hier die Ränder mit Malerkrepp abgeklebt werden, damit die Fliesen nicht unnötig verschmutzen.


Schritt 4: Neue Silikonmasse einspritzen

Jetzt können Sie die Silikonkartusche in die Pistole einklemmen. Mit einer Schere die Spitze der Kartusche abschneiden. Jetzt die Silikonmasse in die Fugen einspritzen. Tipp: mit gleichmäßigem Druck und einer gleichmäßigen Geschwindigkeit geht's besser.


Schritt 5: Fugenmasse glattziehen

Mit einem in Spülmittel eingetunkten Fugenglätter die Masse glattziehen. Wer keinen Fugenglätter zur Hand hat, kann auch seinen Finger nehmen. Auch hier Spülmittel benutzen und in gleichem Druck und gleicher Geschwindigkeit arbeiten. Durch das Spülmittel bleiben keine Reste an Fugenglätter oder Fingern zurück, präziser ist allerdings der Fugenglätter.


Schritt 6: Trocknen lassen

Jetzt müssen die Fugen trocknen – ohne, dass sie mit Wasser in Berührung kommen. Das Klebeband können Sie abziehen, nachdem sich eine feste Oberschicht gebildet hat, das dauert wenige Minuten. Damit die Masse aushärtet, dauert es allerdings circa einen Tag.

Jetzt weitersagen