Rasen anlegen - Tipps für eine dichte Rasenfläche

Eine dichte und sattgrüne Rasenfläche ist der Traum vieler Gartenbesitzer. In Erfüllung geht er, wenn Sie einen Rasen neu anlegen. Dies lohnt sich selbst dann, wenn bereits eine alte und wenig ansehnliche Rasenfläche existiert. Denn indem Sie einen Rasen neu anlegen, machen Sie Schluss mit kahlen Flächen und fördern langfristig ein dichtes und gesundes Wachstum.

Tipps für die Auswahl des Zeitpunkts

Für ein gutes Resultat sind mehrere Kriterien entscheidend:

  • damit Rasensaatgut keimt, ist eine Mindesttemperatur von 10 °C erforderlich
  • ein rasches Wachstum ist bei Temperaturen zwischen 14 und 25 °C gewährleistet
  • längere Hitzeperioden erschweren es, das Keimbett mit Feuchtigkeit zu versorgen

Gute Voraussetzungen für eine Neuanlage bestehen zwischen Mai und September. Der Sommer ist durch den warmen Boden und feuchtigkeitsspendende Niederschläge tendenziell besser geeignet.

Geeignetes Saatgut wählen: 

Die Auswahl des richtigen Saatguts ist entscheidend für eine erfolgreiche Rasenanlage.

Zentrale Faktoren sind: 

  • die örtlichen Voraussetzungen (Art des Bodens, Nährstoffgehalt, Lichtverhältnisse, Wasserversorgung etc.)

  • die geplanten Nutzung des Rasens


Schritt 1 - Boden umgraben

Der richtige Zeitpunkt, den Boden umzugraben, ist bei schweren Böden im Herbst zuvor, bei alten Rasenflächen direkt vor der Einsaat. Entfernen Sie Steine, Wurzeln, Gehölz und Unkräuter restlos. Schwere Böden lassen sich mit Sand und leichte Böden mit Rindenhumus anreichern. toom Rasenerde schafft optimale Keimbedingungen für eine Neuanlage.

Schritt 2 - Boden einebnen

Schritt 3 - Saatgut ausbringen 

Zu empfehlen ist eine Saatgutmenge von etwa 20 – 25 g/m2. Ist die Menge höher, besteht die Gefahr, dass sich einzelne Grasarten gegenseitig in der Entwicklung hemmen.

Nutzen Sie einen Streuwagen oder unsere toom Streuhilfe, wenn Sie einen Rasen neu anlegen, und wählen Sie einen trockenen Tag, damit das Saatgut nicht am Behälter kleben bleibt. 

Bringen Sie das Saatgut gleichmäßig  in leicht überlappenden Bahnen aus. Die optimale Saatguttiefe bei einer Neuanlage beträgt 0,5 – 1,5 cm. Um das Saatgut vorsichtig einzuarbeiten, ist ein Rechen gut geeignet. Das häufig empfohlene Walzen erhöht das Risiko eines Abschwemmens und Austrocknens.

Schritt 4 - Rasen bewässern

In der Zeit zwischen Aussaat und eine Woche nach der Keimung ist es wichtig, den Boden feucht zu halten. Sorgen Sie für eine ausreichende Bewässerung, aber vermeiden Sie Pfützen.

Schritt 5 - Das erste Mal Rasen mähen

Sobald das Gras handhoch gewachsen ist, ist der Zeitpunkt für einen ersten Rasenschnitt auf ca. 5 – 6 cm gekommen. 
Wichtig: Bis zu diesem Zeitpunkt darf der Rasen nicht betreten werden, damit sich die Wurzeln festigen und alle Saatgutarten etablieren können.

Ähnliche Projekte

Jetzt weitersagen