Ältere Rasenflächen vertikutieren – so geht’s

Die Zeit geht an einem Rasen nicht spurlos vorbei. Hat sich das früher saftige Grün zu einer matten und unregelmäßigen verfilzten Fläche entwickelt, ist es an der Zeit, den Rasen zu erneuern. Durch das Vertikutieren alter Rasenflächen sorgen Gartenbesitzer dafür, dass sich diese erholen und in neuem Glanz erstrahlen.

Am besten kombiniert man das Vertikutieren mit einer Düngung und dem gezielten Ausbringen von Saatgut zum Schließen von Rasenlücken.

Funktionsweise eines Vertikutierers

Beim Vertikutieren alter Rasenflächen schneidet ein Vertikutierer senkrecht in die Grasnarbe ein. Das hat mehrere Vorteile:

  • Vertikutieren entfernt Moos und Unkraut
  • alter Rasen hat wieder mehr Luft und Licht zur Verfügung
  • neu ausgebrachte Rasensamen profitieren von besseren Bedingungen für das Keimen

Bei vielen toom Baumärkten besteht die Möglichkeit, sich Vertikutierer auszuleihen. Dabei ist es wichtig, die Messer des Geräts so einzustellen, dass die Schnitte nicht zu tief gehen. 3 mm reichen aus.

Wann das Vertikutieren alter Rasenflächen Sinn macht

Während ein alter Rasen durch Vertikutieren die Möglichkeit erhält, sich selbst zu erneuern, besteht bei jungem Grün die Gefahr, die Ausbildung des Wurzelteppichs zu beeinträchtigen.

Das bedeutet:

  • während der ersten drei Jahre verzichten Rasenbesitzer besser auf das Vertikutieren
  • danach ist entscheidend, wie stark das Gras von unerwünschten Pflanzen durchsetzt ist
  • die besten Zeiten für das Vertikutieren sind das Frühjahr (April/Mai) und der Herbst (September)

Ist das Grün stark von Rasenfilz betroffen, bietet es sich an, zwei Mal im Jahr zu vertikutieren, damit sich der Rasen erneuern kann.

So gelingt das Vertikutieren

Vor dem Vertikutieren alter Rasenflächen ist es nötig, diese von Gehölz und Laub zu befreien und zu mähen. Anschließend gilt:

  • das Vertikutieren findet immer bei trockenem Rasen statt
  • bewegen Sie den Vertikutierer in eine Richtung und beim nächsten Vertikutieren quer dazu – ist ein alter Rasen arg mitgenommen, vertikutieren Sie in einem Durchlauf längs und quer
  • ach dem Vertikutieren benötigen Boden und Rasen ausreichend Feuchtigkeit.

Dass ein Rasen direkt nach dieser Prozedur „gerupft“ aussieht, ist normal. Durch genügend Feuchtigkeit und Dünger erholt er sich schnell.

Düngen und Säen für die perfekte Regeneration

Folgende Tipps tragen noch dazu bei, einen Rasen zu erneuern.

  • das Ausbringen von toom Rasensand nach dem Vertikutieren alter Rasenflächen lockert den Boden auf, gleicht Unebenheiten aus und fördert die Belüftung
  • mit unserer Streuhilfe ist ein gleichmäßiges Ausbringen von Dünger und Saatgut gewährleistet
  • im Frühjahr bietet sich ein stickstoffreicher Langzeitdünger an, im Herbst Herbstdünger
  • sind Grünflächen stark von Moos befallen, lohnt sich ein Griff zum toom Eisendünger, um den Rasen zu erneuern
  • toom Vertikutiermix wirkt wie Dünger und Bodenaktivator in einem.

Ähnliche Projekte

Jetzt weitersagen